hero hero
In wenigen Schritten zur unverbindlichen Empfehlung im Bereich Gründungsberatung

shield
100% objektiv und unabhängig
100% kostenlose Beratung und Vermittlung
100% DSGVO-konform
creator
univiva Redaktion
5 min Lesezeit

Gründungsberatung für Ärzte: Der Weg zur eigenen Praxis

Die Niederlassung ist für Ärzte zunehmend eine interessante Option. Doch die Formen der Niederlassung von Ärzten verändern sich zunehmend, die Medizin wird moderner. Praxisgründer stehen damit vor wachsenden Herausforderungen.

Wir zeigen Ihnen, warum gerade die Gründungsberatung für Ärzte so wichtig ist und welche Herausforderungen es bei der Praxisgründung zu meistern gilt.

Diese Schritte müssen Sie bei der Praxisgründung gehen

Es gibt keinen allgemeingültigen „Fahrplan“ für eine erfolgreiche Gründung. Denn es gibt verschiedene Möglichkeiten und Wege, den Traum von der Niederlassung zu verwirklichen.

Voraussetzungen

Zunächst sollten Sie immer klären, ob Sie bereits die Voraussetzungen für eine Existenzgründung als Arzt mitbringen. Für eine Kassenzulassung wird mindestens die Approbation sowie eine abgeschlossene Facharztausbildung vorausgesetzt.

Machen Sie sich frühzeitig Gedanken, ob Sie den Weg in die Freiberuflichkeit anstreben möchten und wählen Sie Weiterbildungen und Spezialisierungen entsprechend aus. Je spezialisierter Ihr fachliches Profil bei der Praxisgründung ist, desto eher wird Ihre Praxis erfolgreich sein. Dies gilt ganz besonders für Facharzt- und Privatpraxen.

Grundsätzliche Entscheidungen

Bevor Sie sich genauere Gedanken über Ihre Existenzgründung als Arzt machen können, sollten Sie einige grundlegende Überlegungen anstellen.

Selbstständigkeit oder Anstellung

Überlegen Sie zunächst, ob Sie an diesem Punkt in Ihrem Leben wirklich eine Freiberuflichkeit anstreben. Manchmal macht es mehr Sinn, zunächst als angestellter Arzt Erfahrungen in der ambulanten Versorgung zu sammeln.

Sie können sich in einer Praxis oder einem Medizinischen Versorgungszentrum anstellen lassen. Dies hat verschiedene Vorteile: Geregelte Arbeits- und Urlaubszeiten, Absicherung in der Sozialversicherung sowie das Recht auf Krankengeld oder Mutterschaftsurlaub. Gerade das MVZ liegt stark im Trend.

Neugründung oder Praxiskauf

Ist die Entscheidung zur eigenen Praxis gefallen, überlegen Sie als Nächstes, ob Sie eine Praxis von Grund auf neu gründen oder lieber eine bestehende Praxis übernehmen möchten.

Wird eine bestehende Praxis abgegeben, hat das viele Vorteile für Sie. Durch einen Praxisüberhang am Markt stehen die Chancen gut, eine geeignete Praxis ausfindig machen zu können. Hier starten Sie gleich an einem etablierten Standort mit einem vorhandenen Patientenstamm.

Zudem umgehen Sie eventuelle Probleme mit der Kassenzulassung. Denn in vielen Planungsbereichen können Sie nicht einfach neu gründen. Lediglich als Allgemeinmediziner im ländlichen Bereich stehen Ihre Chancen auf eine problemlose Neugründung gut.

Praxisform

Ihnen stehen verschiedene Praxisformen zur Verfügung:

Praxisform Einzelpraxis Praxisnetz Praxisgemeinschaft Gemeinschaftspraxis
Kooperation mit Kollegen Keine Voneinander unabhängige Praxen kooperieren in einem festen Netz Voneinander unabhängige Ärzte praktizieren gemeinsam in einer Praxis Ärzte bilden eine fachliche, wirtschaftliche und organisatorische Einheit
Patientenstamm Eigener Patientenstamm Eigener Patientenstamm Eigener Patientenstamm Gemeinsamer Patientenstamm
Abrechnung Eigene Abrechnung Eigene Abrechnung Eigene Abrechnung Gemeinsame Abrechnung
Vorteile Volle Gestaltungsfreiheit Volle Gestaltungsfreiheit, verbesserte interdisziplinäre Versorgung von Patienten Gemeinsame Nutzung von Personal, Technik und Räumlichkeiten, erleichterter fachlicher Austausch Mit Ausnahme der Haftung für fachliche Fehler werden alle Risiken gemeinsam getragen, vereinfachte Regelungen für Urlaub und Krankheit
Nachteile Keine Nutzung von Synergien mit Kollegen Synergien entstehen rein auf der fachlichen Ebene Wirtschaftliches Risiko verbleibt beim einzelnen Arzt Alle Entscheidungen müssen gemeinsam getroffen werden

Zulassung und Arbeitszeit

Auch bei Kassenzulassung und Arbeitszeit gibt es Gestaltungsmöglichkeiten. Wenn Sie eine klassische Zulassung in Vollzeit anstreben, müssen Sie mindestens 20 Stunden Sprechzeiten pro Woche anbieten.

Sie können auch eine Teilzulassung mit halbem Versorgungsauftrag beantragen. Hier sollten Sie sich aber vorher gut von einer spezialisierten Gründungsberatung für Ärzte beraten lassen, denn eine halbe Zulassung kann später nur schwer aufgestockt werden.

Eine Alternative für Teilzeitarbeit ist das sogenannte Job-Sharing. Hierbei tun Sie sich mit einem Kollegen mit voller Zulassung zusammen und arbeiten seine Stunden gemeinsam ab. Ein großer Vorteil: Möchte der Kollege die Praxis später abgeben, können Sie sie als privilegierter Bewerber vereinfacht übernehmen!

Standortsuche

Wenn Sie wissen, welche Art der Niederlassung Sie anstreben, können Sie anfangen, Ihre Fühler nach einem passenden Standort auszustrecken.

Praxisräume

Wenn Sie eine Praxis von Grund auf neu gründen möchten, werden Sie dafür geeignete Räume finden müssen. Dies gestaltet sich bei einer Landarztpraxis eventuell etwas einfacher, da auf dem Land oft Leerstand größerer Objekte herrscht.

Wollen Sie eine Facharzt- oder Privatpraxis gründen, ist eine möglichst zentrale, städtische Lage wichtig für den späteren Erfolg, doch entsprechende Immobilien sind rar.

Außerdem sollten Sie entscheiden, ob Sie die Räumlichkeiten gleich erwerben oder lieber zunächst mieten möchten. Beides hat seine Vor- und Nachteile, die Sie am besten mit einem Gründungsberater erörtern.

Abzugebende Praxen

Die Suche nach einer abzugebenden Praxis kann sich etwas einfacher gestalten und ist letztlich oft von Erfolg gekrönt.

Werfen Sie regelmäßig einen Blick in die gängigen Praxisbörsen und die Ausschreibungen der Kassenärztlichen Vereinigung. Hören Sie sich bei Ihren Kollegen um, oft kennen sie einen Arzt, der einen Nachfolger sucht.

Ein weiterer Weg ist es, Anbieter von Praxisabgabeberatungen zu kontaktieren. Schließlich beraten diese genau die Menschen, die Sie suchen! Daher wird Ihnen ein Praxisabgabeberater gerne geeignete Praxen vermitteln.

Eintritt in bestehende Praxen

Wollen Sie erst einmal Partner oder Angestellter in einer Praxis, einem Ärztehaus oder einem MVZ werden, werfen Sie eher einen Blick in Stellen- und Kleinanzeigen Ihrer Gegend. Fragen Sie vorhandene Praxen an, ob sie auf der Suche nach ärztlichem Personal sind.

Praxisausstattung

Wenn der Standort gefunden ist, wird es langsam konkreter: Welche Ausstattung ist vielleicht schon vorhanden, was soll gekauft werden? Wo ist Modernisierungs- oder Renovierungsbedarf?

Bei einer Neugründung fallen hier schnell enorme Summen an. Doch auch, wenn Sie eine bestehende Praxis übernehmen, ist diese vielleicht teilweise nicht mehr auf dem neuesten Stand. Gerade in die EDV müssen Sie bei einer älteren Praxis häufig investieren.

Betriebswirtschaftliche Faktoren und Finanzierung

Weder im Studium noch in der Facharztausbildung oder dem Alltag in einer Klinik werden Sie auf eine Existenzgründung als Arzt vorbereitet! Denn unternehmerisches Know-how steht hier nicht auf dem Stundenplan. Eine Gründung aber ist in erster Linie ein betriebswirtschaftliches Unterfangen.

Bereiten Sie sich am besten schon vor dem Beginn der Gründung vor, indem Sie Grundlagenseminare zu Gründungswissen und BWL besuchen oder sich anderweitig damit beschäftigen. So minimieren Sie später Ihre wirtschaftlichen Risiken und können frühzeitig einschätzen, ob die Freiberuflichkeit wirklich etwas für Sie ist.

Businessplan und betriebswirtschaftliche Analyse

Sie werden ziemlich sicher eine externe Finanzierung benötigen. Dazu ist ein Businessplan unumgänglich. Mit diesem überzeugen Sie Ihre Bank, Ihr Vorhaben zu unterstützen.

Zudem sollte eine fachlich versierte Analyse der betriebswirtschaftlichen Ausgangssituation angestellt werden. Wenn Sie eine Praxis übernehmen, fordern Sie sich wirtschaftliche Transparenz von Ihrem Vorgänger ein. Wenn Sie neu gründen, ist eine umfangreiche Analyse des wirtschaftlichen Potenzials Ihres Vorhabens nötig.

Finanzierungsbedarf und Finanzplanung

Erstellen Sie frühzeitig einen ersten Finanzierungsplan. Arbeiten Sie Budgets für einzelne Bereiche Ihres Gründungsvorhabens heraus. Sie sollten dies nicht erst machen, wenn die Finanzierung kurz bevorsteht oder Verträge gar schon unterschrieben sind.

Eine ordentliche Finanzplanung umfasst neben der Finanzierungsplanung auch Umsatz-, Liquiditäts- und Rentabilitätspläne. Diese können Ihnen einen Überblick verschaffen, wie rentabel Ihre Praxis sein kann oder muss. Gerade hier kann ein Gründungsberater Ihnen bei einer realistischen Einschätzung fundiert weiterhelfen.

Finanzierungsoptionen und Bankgespräche

Einer der größten Fehler bei der Niederlassung von Ärzten ist laut Gründungsberater Arnd Kensy, dass der Praxisübernahmevertrag vor dem Feststehen der Finanzierung unterzeichnet wird. Das Problem dabei: Zinsgünstige Kredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) können nur im Vorhinein beantragt werden, sind aber die wichtigste Finanzierungsoption.

Erfolgt das Bankgespräch erst nach der Vertragsunterzeichnung, wird die Bank Ihnen einen teureren eigenen Geschäftskredit verkaufen.

Neben der Finanzierung über eine Bank können Sie meist auch andere Fördermittel und Zuschüsse ausnutzen. Hierzu sollten Sie unbedingt eine gute Gründungsberatung für Ärzte in Anspruch nehmen.

Personal

Je konkreter Ihr Gründungsvorhaben wird, desto eher werden Sie sich auch Gedanken um das benötigte Personal machen müssen. Wenn Sie eine Praxis übernehmen, analysieren Sie die Personalstruktur und finden Sie heraus, ob Sie in dieser Konstellation weiterarbeiten möchten. Lernen Sie die künftigen Mitarbeiter rechtzeitig kennen und werden Sie miteinander warm.

Lassen Sie sich beim Aufsetzen von Arbeitsverträgen helfen. Bedenken Sie auch, dass Einnahmen erst nach einer Weile fließen werden. Die ersten Gehälter Ihrer Angestellten gehören daher mit in die Finanzierung!

Leistungsangebot und Marketing

Egal, ob Sie eine Praxis übernehmen oder neu gründen: Sie sollten sich konkrete Gedanken darüber machen, welches Leistungsangebot Sie anbieten möchten und wie Sie an Patienten kommen.

Praxisausrichtung und Leistungsangebot

Überlegen Sie, auf welches Behandlungsangebot Sie Ihren Fokus legen möchten. Denken Sie dabei auch als Vertragsarzt an die frühzeitige Etablierung besonders rentabler Angebote wie IGeL-Leistungen oder extrabudgetäre Leistungen. Sie sind ab jetzt Unternehmer und müssen auch gewinnorientiert denken!

Modernisierung und Marketing

Eine bestehende Praxis werden Sie in diesem Bereich meist modernisieren können. Viele ältere Praxen haben bis dahin wenig in das Marketing investiert. Wenn Sie auch jüngere neue Patienten anlocken wollen, ist eine eigene Internetpräsenz aber unumgänglich!

Die (Neu-)Eröffnung einer Praxis bietet einen einmaligen Zeitpunkt für weitreichendere Marketingmaßnahmen. Entwickeln Sie mit Ihrem Gründungsberater ein gutes Konzept und planen Sie bei der Finanzierung eigene Mittel für ein verstärktes Marketing rund um den Zeitpunkt der Praxisgründung ein.

Rechtliche Aspekte und nötige Anmeldungen

Eine Gründung tangiert meist verschiedene rechtliche Aspekte, ganz besonders eine Gründung im medizinischen Bereich. Nehmen Sie bei Zweifeln auch eine Rechtsberatung in Anspruch.

Verträge und Versicherungen

Sie werden eine ganze Reihe verschiedener Verträge abschließen müssen. Besonders wichtig sind Versicherungen, die Ihre Praxis gegen verschiedene Risiken absichern, beispielsweise die Betriebshaftpflichtversicherung.

Notwendige Anmeldungen

Bei der Niederlassung von Ärzten werden zudem einige rechtlich vorgeschriebene Anmeldungen fällig:

  • Für die Kassenzulassung müssen Sie sich im Arztregister eintragen lassen
  • Die Eröffnung oder Übernahme der Praxis muss an Ärztekammer und Gesundheitsamt gemeldet werden
  • Sie sind als Arzt im Versorgungswerk pflichtrentenversichert. Anmelden müssen Sie sich selbstständig
  • Technische Geräte müssen eventuell beim TÜV angemeldet und regelmäßig überprüft werden
  • Ihr Personal müssen Sie in der gesetzlichen Sozialversicherung anmelden

Lassen Sie sich bei der Praxisgründung helfen durch univiva!

Eine Existenzgründung ist als Arzt besonders umfangreich. Damit Sie nicht den Überblick verlieren und Ihre neue Praxis zum Erfolg führen können, sollten Sie sich beraten lassen. Univiva hilft Ihnen gerne unverbindlich und kostenfrei, eine qualifizierte Gründungsberatung für Ärzte zu finden!

↑ Nach oben