• shield 100% objektiv und unabhängig
  • shield 100% kostenlose Beratung und Vermittlung
  • shield 100% DSGVO-konform
offer

Ihr digitaler Beratungassistent für Praxis-Einrichtung

Ihr digitaler Beratungassistent für Praxis-Einrichtung

Wonach suchen Sie?

Wonach suchen Sie?

100% kostenlos und unverbindlich
Einfach und sicher
Kostenlose Beratung
creator
univiva Redaktion
5 min Lesezeit

Kaum ein Raum muss bei der Einrichtung einer Arztpraxis so gut durchdacht werden wie das Behandlungszimmer. Die Einrichtung im Behandlungszimmer sollte einerseits funktional sein und Sie ideal in Ihren Behandlungsabläufen unterstützen. Zusätzlich sollte die Atmosphäre für den Patienten beruhigend und entspannend sein.

Einrichtung Behandlungszimmer: Funktional und beruhigend

Der Behandlungsraum als Herzstück Ihrer Praxis

Auch wenn Ihre Patienten sich vornehmlich im Wartezimmer aufhalten, stellen die Sprech- und Behandlungsräume doch das Kernstück Ihrer Praxis dar.

Durchschnittlich etwa acht Minuten hält ein Patient sich mit Ihnen im Behandlungszimmer auf. Diese wenigen Minuten sind für viele Patienten mit Nervosität oder gar Angst behaftet. Das Behandlungszimmer sollte daher auch mit Blick auf das Wohlbefinden des Patienten eingerichtet werden.

Dazu gehört auch, dass die Behandlung so zügig und ruhig wie möglich ablaufen kann. Eine funktionale Einrichtung nach Ihren Bedürfnissen unterstützt Sie dabei.

Ihr persönlicher Hauptarbeitsplatz

Gleichzeitig liegt im Behandlungszimmer meist Ihr persönlicher Hauptarbeitsplatz. Gerade, wenn Sie einen kombinierten Sprech- und Behandlungsraum haben, sollte dieser auch Ihrem persönlichen Wohlbefinden und Geschmack so weit möglich Rechnung tragen. Denn Sie werden sich als Arzt oder Therapeut viele Stunden täglich hier aufhalten!

Es ist ungemein wichtig, dass Sie das Behandlungszimmer wirklich zu “Ihrem” Raum machen. Jeder Behandler hat doch seine eigene, individuelle Art der Behandlung. Die Einrichtung sollte Ihren persönlichen Behandlungsstil ideal unterstützen und Ihnen höchste Ergonomie bieten.

Raumaufteilung im Behandlungszimmer

Die Raumaufteilung spielt im Behandlungszimmer eine wichtige Rolle. Da große Zimmer eher für Bereiche wie Wartezimmer oder Empfang reserviert sind, bleibt bei der Praxisplanung für das Behandlungszimmer oft nur ein kleinerer Raum übrig. Dieser sollte optimal genutzt und eingerichtet werden.

Nach Möglichkeit sollten Besprechungs- und Behandlungsbereich bei der Einrichtung eines Behandlungszimmers zumindest optisch getrennt werden. Gerade in Fachrichtungen wie der Gynäkologie, die für den Patienten besonders sensibel sind, sollte dieser sich geschützt fühlen können.

Praxismöbel zur Einrichtung des Behandlungszimmers

Die genaue Einrichtung des Behandlungszimmers unterscheidet sich zwischen den Fachrichtungen teils stark. Dennoch sind es meist wenige Elemente, die die Einrichtung des Behandlungszimmers bestimmen.

Technik und Behandlungsliegen

Als Internist, Zahnarzt oder Gynäkologe werden Sie meist mehr technische Untersuchungsgeräte und größere Behandlungsstühle im Behandlungszimmer unterbringen müssen, als beispielsweise ein Allgemeinmediziner. Doch auch eine einfache Behandlungsliege kann in einem kleinen Raum bereits viel der vorhandenen Fläche einnehmen.

Planen Sie Ihren Behandlungsraum daher am besten ausgehend von diesen wichtigen Einrichtungsgegenständen.

Achten Sie darauf, wohin der Blick des Patienten geht, wenn er auf der Liege oder dem Behandlungsstuhl Platz nimmt. Er sollte nicht geblendet werden und hier idealerweise einen angenehmen Anblick vorfinden, auch an der Decke.

Stauraum und Behandlungszeile

Wichtig ist die Behandlungszeile sowie mobile Wägen mit einem Ablagesystem für Verbrauchsmaterial und Utensilien. Je häufiger ein entsprechendes Utensil während der Behandlung genutzt wird, desto näher an Ihrem direkten Behandlungsplatz sollte sich dessen Aufbewahrung befinden!

Die Behandlungszeile sollte zudem Platz für wichtige hygienische Einrichtungen wie das Waschbecken, einen Spender für Papierhandtücher und Halter für Desinfektionsmittelflaschen bieten.

Abfallmanagement und Hygiene

Hygiene spielt im Behandlungszimmer eine übergeordnete Rolle. Achten Sie bereits bei der Einrichtung des Behandlungszimmers darauf, dass dieses ohne Probleme eventuelle Hygienebegehungen durch das Gesundheitsamt bestehen kann.

Wählen Sie Praxismöbel spezialisierter Anbieter. Diese bieten langlebige, hygienisch unbedenkliche Oberflächen, die das regelmäßige nasse Reinigen und Desinfizieren ohne Probleme hinnehmen.

Schranktüren, Schubladen und Abfalleimer sollten am besten berührungslos funktionieren. Achten Sie auf ein gutes Abfallmanagement im Behandlungszimmer. Alle Abfälle sollten auch während der Behandlung schnell entsorgt werden können, gleichzeitig dürfen Auffangbehälter nicht im Weg stehen.

Schreibtisch und Besprechungsbereich

Befindet sich direkt im Behandlungszimmer auch der Besprechungsbereich, muss auch dieser die hygienischen Anforderungen erfüllen. Achten Sie auf einen ausreichend großen Schreibtisch und eine ergonomische, abwaschbare Sitzgelegenheit.

Ein leistungsstarker, Ihnen vertrauter Computer sowie eventuell benötigte Anschlüsse und Hardware-Geräte sollten direkt aus dem Raum ohne Unterbrechung des Patientengesprächs benutzbar sein.

Einrichtung Behandlungszimmer: Farben und Materialien

Finden Sie auch bei der Einrichtung des Behandlungszimmers ein angenehmes Farbkonzept. Das in Praxen meist vorherrschende Weiß darf hier gerne großzügig zum Einsatz kommen, da es Sauberkeit und Hygiene suggeriert.

Gleichzeitig sollten Sie, wie in allen anderen Praxisräumen auch hier darauf achten, mit Farben eine angenehme Atmosphäre zu gestalten. Als besonders geeignet gelten freundliche Grün- und Blautöne, da diese beruhigend wirken. Allerdings können auch sanfte Gelb-, Orange-, Beige- oder Rottöne funktionieren, da sie Wärme und Menschlichkeit ausstrahlen.

Wählen Sie für einige Oberflächen nach Möglichkeit eine Holzoptik. Das verleiht sofort mehr Wohlbefinden.

Beleuchtung des Behandlungszimmers

Die richtige Ausleuchtung ist im Behandlungszimmer besonders wichtig.

Arbeitsleuchten

Untersuchungsleuchten und andere für die Behandlung benötigte Lichtquellen sollten gut angeordnet und idealerweise schwenkbar sein. Die Ausleuchtung muss hell genug sein, vorgeschrieben ist eine Lichtstärke von mindestens 1.000 Lux im Behandlungsbereich.

In Räumen für Ultraschalluntersuchungen und Ähnliches sollte das Licht aber auch dimmbar sein.

Achten Sie gleichwohl auf eine gute Ausleuchtung des Schreibtisches.

Dekorative Leuchten schaffen eine Wohlfühlatmosphäre

Gleichzeitig können Sie durch dekorative Beleuchtung die Einrichtung im Behandlungszimmer mehr den Bedürfnissen des Patienten anpassen. Besonders geeignet sind farbige Beleuchtungselemente, auf die der Patient während der Behandlung blickt.

Achten Sie auf Privatsphäre

Wichtig bei der Einrichtung des Behandlungszimmers ist auch die Privatsphäre des Patienten. Dazu sollten Sie einige Punkte beachten:

  • Gespräche im Behandlungszimmer sollten von außen nicht mitgehört werden können.
  • MFA oder ZFA sollten den Raum nicht während der Behandlung aus organisatorischen Gründen betreten müssen.
  • Fenster sollten mit blickdichten Jalousien ausgestattet sein.
  • Muss der Patient sich für die Behandlung teilweise entkleiden, bieten Sie ihm eine abgetrennte Umkleide dafür.

Fenster und Belüftung im Behandlungszimmer

Nichtsdestotrotz sorgen große Fenster im Behandlungszimmer für eine gute Atmosphäre und im Bedarfsfall für Frischluft. Kann das Zimmer über Fenster nicht ausreichend gelüftet werden, lassen Sie unbedingt eine leistungsstarke Belüftung installieren. Auch eine Klimaanlage kann sinnvoll sein.

Bodenbelag im Behandlungszimmer

Im Behandlungszimmer muss der Bodenbelag besondere Anforderungen erfüllen. Er muss:

  • für den gewerblichen Bereich zugelassen sein,
  • leicht zu reinigen und beständig gegenüber den verwendeten Reinigungs- und Desinfektionsmitteln sein,
  • möglichst rutschfest auch im feuchten Zustand sein,
  • fugenfrei oder mit versiegelten Fugen verlegt werden.

Damit liegen Sie mit fugenfrei verlegten PVC- oder Vinylböden besonders gut. Achten Sie aber auf ein den Anforderungen entsprechendes Produkt. Teppich jeglicher Art ist für die Einrichtung des Behandlungszimmers nicht geeignet.

Einrichtung Behandlungszimmer: Wie sieht es mit Deko aus?

Im Behandlungszimmer kann Dekoration nur dezent zum Einsatz kommen. Elemente wie Zimmerpflanzen oder klassische dekorative Gegenstände kommen nicht infrage und könnten bei Hygienebegehungen bemängelt werden.

Setzen Sie daher bei der Einrichtung Behandlungszimmer und Besprechungsbereich vor allem mit dekorativem Licht in Szene. Verglaste Fotografien oder Kunstwerke an den Wänden sind ebenfalls unproblematisch.

Ihr Behandlungszimmer: Arbeitsbereich nach Maß

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Sie bei der Einrichtung Behandlungszimmer und Besprechungsraum funktional, hygienisch und vor allem Ihren persönlichen Behandlerbedürfnissen entsprechend gestalten sollten. Brauchen Sie Hilfe bei der Umsetzung? Univiva berät Sie gerne unverbindlich bei der Auswahl geeignet Praxisausstatter!

↑ Nach oben