• shield 100% objektiv und unabhängig
  • shield 100% kostenlose Beratung und Vermittlung
  • shield 100% DSGVO-konform
offer

Ihr digitaler Beratungassistent für Praxis-Einrichtung

Ihr digitaler Beratungassistent für Praxis-Einrichtung

Wonach suchen Sie?

Wonach suchen Sie?

100% kostenlos und unverbindlich
Einfach und sicher
Kostenlose Beratung
creator
univiva Redaktion
5 min Lesezeit

Praxiseinrichtung Physiotherapie: Gut geplant zur Praxis mit Kassenzulassung

Bei der Praxiseinrichtung für Physiotherapie gibt es einiges zu bedenken. Denn wer seine Praxis mit Kassenzulassung betreiben möchte, muss gewisse Mindestanforderungen an die Einrichtung für Physiotherapie erfüllen. Diese sollen sicherstellen, dass der niedergelassene Physiotherapeut alle durch die Krankenkasse bezahlten Leistungen auch anbieten kann.

Gleichzeitig sollen Sie und Ihre Patienten sich in den Praxisräumlichkeiten auch wohlfühlen. Das kann ein Spagat sein, der nur durch gute Praxisplanung für Physiotherapie zu schaffen ist. Hier kann auch eine Gründungsberatung sehr hilfreich sein.

Rechtliche Grundlagen für die Kassenzulassung als Physiotherapeut

Um eine Kassenzulassung zu erhalten, müssen Sie die Maßgaben der Einrichtungsrichtlinie erfüllen, welche vom GKV-Spitzenverband herausgegeben wird. Diese ist beispielsweise der Zulassungsempfehlung des GKV-Spitzenverbandes für Heilmittelerbringer zu entnehmen

Neben der Praxisausstattung müssen Sie zudem eine adäquate abgeschlossene Berufsausbildung als Masseur, medizinischer Bademeister oder Physiotherapeut nachweisen.

Hierzu macht die Einrichtungsrichtlinie Vorgaben

Die Einrichtungsrichtlinie macht eine ganze Liste an Vorgaben zu folgenden Kriterien:

  • Aufteilung und Größe der Praxis und der darin vorhandenen Räume,
  • Mindestausstattung der Räume,
  • Mindestausstattung an Geräten, auch für Zusatzangebote,
  • Vorhandensein von Handwaschbecken und Desinfektionsmöglichkeiten,
  • Bodenbeläge und Wände.

Nicht nur die Einrichtungsrichtlinie zählt bei der Praxiseinrichtung für Physiotherapie

Zusätzlich zur Einrichtungsrichtlinie müssen Sie bei der Praxisplanung für Physiotherapie noch weitere Punkte im Auge behalten.

Denn die Berufsgenossenschaften stellen über die Richtlinie hinausgehende Anforderungen an den Physiotherapie Praxisbedarf. Sie sollten die Praxis daher nicht nur von den Krankenkassen, sondern auch von Ihrer Berufsgenossenschaft abnehmen lassen.

Daneben gilt für Sie die Biostoffverordnung und das Medizinproduktegesetz. Beide können Vorgaben dazu machen, welche Produkte Sie vor Ort bereithalten und wie Sie diese lagern müssen. Hier sollte eine Abnahme der Praxis durch das zuständige Gesundheitsamt erfolgen.

Diese Räume braucht die Physiotherapiepraxis

Die Praxiseinrichtung für Physiotherapie erfordert eine gewisse Mindestanzahl an Räumen. Am Anfang der Praxisplanung für Physiotherapie steht daher meist die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten.

Wichtig ist zu wissen, dass alle Räume baulich von privat genutzten Bereichen getrennt sein müssen. Ein gemeinsamer Eingang mit der privat genutzten Wohnung ist also nicht zulässig. Zudem muss die Raumhöhe durchgängig mindestens 2,50 Meter betragen.

Behandlungsräume und Behandlungsbereiche

Ihre Praxis braucht mindestens die folgenden Behandlungsräume:

  • einen großen Behandlungsraum mit 20 Quadratmetern Fläche,
  • zwei kleinere Behandlungsräume oder -bereiche,
  • bei gerätegestützter Physiotherapie ein zusätzlicher Behandlungsbereich mit mindestens 30 Quadratmetern Fläche.

Diese Angaben gelten für zwei gleichzeitig in Vollzeit tätige Physiotherapeuten. Für jeden weiteren Behandler kommt ein eigener kleiner Behandlungsbereich hinzu. Jeder Behandlungsraum benötigt eine Möglichkeit zur Händedesinfektion.

Unter einem Behandlungsraum wird ein abgeschlossenes Zimmer mit mindestens 8 Quadratmetern Fläche verstanden. Alternativ können Sie Behandlungsbereiche einrichten. Diese müssen durch mindestens 2 Meter hohe Stellwände blickdicht abgetrennt sein und eine Mindestgröße von 6 Quadratmetern aufweisen.

Patientenbereiche

Für die Patienten müssen folgende Bereiche eingerichtet werden:

  • ein Wartezimmer mit Sitzgelegenheite,
  • ein Aufenthaltsbereich in allen Behandlungsräumen, jeweils mit Sitzgelegenheit und Ablage für Taschen und Kleidung,
  • eine Toilette mit Handwaschbecken.

Sanitäranlagen

Die Richtlinie der Krankenkassen sieht bei der Praxiseinrichtung für Physiotherapie tatsächlich nur eine Toilette für Patienten und Behandler vor. Diese muss über ein Handwaschbecken und eine Möglichkeit zur Händedesinfektion verfügen.

Allerdings machen hier praktisch alle Berufsgenossenschaften strengere Vorgaben. Um diese zu erfüllen, brauchen Sie in aller Regel ein getrenntes Bad für die Behandler, welches ein Handwaschbecken mit hautfreundlicher Seife, Händedesinfektion, Handpflegemitteln und einen Spender für Papierhandtücher bereithält.

Funktionsbereiche

Daneben werden auch Funktionsbereiche von der Richtlinie verbindlich vorgegeben:

  • ein separater Arbeitsbereich zur Herstellung von Wärmepackungen, bei wiederverwendbaren Packungen mit Handwaschbecken,
  • eine ausreichend große Abstellkammer oder ein Keller.

Erstausstattung Physiotherapie: Diese Pflichtausstattung braucht die Praxis

Neben den Räumen muss die Einrichtung für Physiotherapie auch eine gewisse Mindestausstattung bieten.

Allgemeine Vorgaben zur Ausstattung

Die folgende Erstausstattung Physiotherapie benötigen Sie mindestens:

  • zwei höhenverstellbare Behandlungsliegen, an drei Seiten zugänglich mit jeweils mindestens einem Meter Freifläche ringsum,
  • eine mobile Behandlungsliege,
  • ausreichendes Lagerungsmaterial für alle Behandlungsliegen
  • ein großes Wärmebestrahlungsgerät,
  • eine Kurzzeituhr in jedem Behandlungsbereich,
  • eine Notrufanlage in allen Bereichen, in denen Patienten zeitweise ohne den Behandler trainieren,
  • ein Erste-Hilfe-Kasten,
  • ausreichende Feuerlöscher,
  • für Patienten nicht zugängliche Akten zur Patientendokumentation.

Auch hier gilt: Diese Ausstattung reicht für zwei Behandler. Für jeden weiteren Behandler kommt mindestens eine Behandlungsliege hinzu.

Geräte für Physiotherapie

Natürlich lässt sich nur mit den entsprechenden Geräten Physiotherapie anbieten. Hier benötigen Sie mindestens:

  • eine Sprossenwand,
  • ausreichend kleine Übungsgeräte wie Gymnastikbänder oder -bälle,
  • Spiegel,
  • Matten,
  • Laken, Handtücher, Decken und Lagerungskissen,
  • Gymnastikhocker,
  • Vorrichtungen für die Kryotherapie.

Vorgaben zu Böden und Wänden

Auch zum Bodenbelag macht die Richtlinie Vorgaben. In den Behandlungsbereichen muss der Boden möglichst fugenfrei, leicht zu reinigen, desinfizierbar und rutschhemmend sein. Hier ist die Klasse R9 der Rutschhemmung vorgegeben.

In Sanitärbereichen und Vorbereitungszimmern für Wärmeanwendungen muss der Belag sogar Rutschhemmung der Klasse R11 besitzen.

Alle Wände müssen bis zu einer Höhe von 1,80 Meter abwaschbar sein.

Vorgaben zu Licht und Belüftung

Alle Räume sind ausreichend zu beleuchten und zu belüften. Sind nicht ausreichend Fenster gegeben, sollten Sie eine Lüftungsanlage installieren lassen.

Spezialisieren Sie sich mit Zusatzeinrichtungen

IViele Physiotherapiepraxen spezialisieren sich. Das sollten Sie bei der Praxiseinrichtung für Physiotherapie mitbedenken. Wollen Sie sich von Anfang an spezialisieren, so sollten Sie dies bereits bei der Erstausstattung für Physiotherapie berücksichtigen.

Auch hierzu macht die Einrichtungsrichtlinie Vorgaben, sofern Sie eine der folgenden Therapieformen anbieten wollen:

  • Elektrotherapie,
  • Wärmetherapie oder Warmpackungen,
  • gerätegestützte Krankengymnastik,
  • Traktionsbehandlungen,
  • Unterwasserbehandlungen und Bäder.

Über die Vorgaben der Richtlinie hinausdenken

Ihre Patienten werden mit der richtigen Praxiseinrichtung Physiotherapie viel besser nutzen können. Sie sollten deshalb nicht nur darüber nachdenken, was alles in der Praxis sein muss, sondern auch, wie Sie den Aufenthalt in Ihrer Praxis für Ihre Patienten angenehm gestalten können.

Schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre

Hierzu sollten Sie vor allem auf freundliche Farben und ein durchdachtes Lichtkonzept setzen. Die Farbgestaltung darf sich an Ihrem Logo orientieren, um einen stimmigen Gesamteindruck zu erzeugen. Indirektes Licht und große Fenster sorgen für gute Stimmung zu allen Tageszeiten.

Pflegeleichte Grünpflanzen können eine ruhige Atmosphäre schaffen und zu einer besseren Raumluft beitragen. Im Rahmen der hygienischen Anforderungen ist auch Deko möglich. Besonders geeignet sind gerahmte Bilder an den Wänden.

Denken Sie stets daran: Auch, wenn Sie kein Arzt sind, ist der Patient vielleicht aufgeregt, wenn er zu Ihnen kommt. Versuchen Sie daher, eine freundliche Atmosphäre zu schaffen, die Vitalität und Hoffnung ausstrahlt. Dafür eignet sich übrigens die Farbe Grün besonders gut.

Heißen Sie Ihre Patienten willkommen

Besonders wohl wird Ihr Patient sich fühlen, wenn er sich gleich beim Betreten der Praxis willkommen fühlt. Die Praxisplanung für Physiotherapie sollte daher auch einen Empfangsbereich mit Tresen und Infomaterial umfassen.

Auch wenn dieser nicht durchgängig besetzt ist, dient der Empfang Ihrem Patienten als zentraler Orientierungspunkt in der Praxis. Zudem können Sie hier kompakt Büro und Patientendokumentation einrichten.

Praxiseinrichtung Physiotherapie: Einfacher mit einem starken Partner

Wenn Sie nach Ihrer Praxiseinrichtung Physiotherapie auf höchstem Niveau anbieten möchten, braucht es eine gute Praxisplanung für Physiotherapie. Es kann hilfreich sein, einen starken Partner an der Seite zu haben, der alle Vorgaben im Blick behält und gleichzeitig für eine optisch ansprechende Umsetzung sorgt. Gerne hilft Univiva Ihnen unverbindlich dabei, den richtigen Partner für Ihre Praxiseinrichtung zu finden!

↑ Nach oben